Die Lebensdauer von Autoreifen kann durch verschiedene Maßnahmen verlängert werden. Natürlich spielen auch Witterungsbedingungen und Einsatzbedingungen eine Rolle, aber durch Beachtung der folgenden sechs Tipps kannst du die Haltbarkeit deiner Reifen erheblich verbessern:

  1. Reifendruck regelmäßig kontrollieren:
    • Zu geringer oder zu hoher Reifendruck kann den Reifenverschleiß beschleunigen. Den richtigen Reifendruck findest du in der Tankklappe, an der Fahrerseitentür an der B-Säule oder im Bordbuch.
    • Der Reifendruck sollte alle 3-4 Wochen überprüft werden, abhängig von der Fahrleistung.
  2. Reifen auswuchten:
    • Reifen sollten mit einer Reifenwuchtmaschine ausgewuchtet werden, um eine gleichmäßige Gewichtsverteilung des Rades zu gewährleisten. Unwuchten können Vibrationen im Lenkrad und erhöhten Verschleiß verursachen.
  3. Achvermessung durchführen:
    • Bereits leichte Anstöße, z.B. an Bordsteinkanten, können die Achsgeometrie verändern. Eine falsch eingestellte Achse kann dazu führen, dass das Auto nicht mehr geradeaus läuft oder andere Probleme auftreten.
  4. Schnelles Anfahren vermeiden:
    • Schnelles Anfahren erhöht den Reifenverschleiß. Versuche, sanft und gleichmäßig zu beschleunigen.
  5. Reifen rechtzeitig wechseln:
    • Der Wechsel zwischen Winter- und Sommerreifen ist wichtig, da diese unterschiedliche Materialeigenschaften bzw. Gummimischung haben. Das Fahren mit ungeeigneten Reifen kann den Verschleiß erhöhen.
  6. Reifen und Felgen regelmäßig reinigen:
    • Bremstaub und andere Verschmutzungen können das Gummi schneller porös werden lassen. Eine regelmäßige Reinigung von Reifen und Felgen hilft, die Materialeigenschaften der Reifen zu erhalten.

Durch die Einhaltung dieser Tipps kannst du die Lebensdauer deiner Autoreifen verlängern und gleichzeitig für mehr Sicherheit und eine bessere Fahrleistung sorgen.