Hi, du möchtest deinen Lack wieder zum Strahlen bringen oder einfach nur kleine unschöne Kratzer entfernen? Keine Sorge, du musst kein Profi sein, um deinem Fahrzeug einen glänzenden Lack zu verleihen.

In diesem Blogbeitrag zeige ich dir, wie du dein Auto von Hand polieren kannst, ohne dabei gleich teure Ausrüstung verwenden zu müssen. Du wirst überrascht sein, wie einfach und effektiv es ist!

Was ist das Auto polieren von Hand?

Bevor wir loslegen, lass uns kurz erklären, was das Auto polieren von Hand eigentlich ist. Hierbei geht es nicht darum, den Lack mit einer Poliermaschine zu polieren, sondern von Hand.

Man verwendet bei der Handpolitur sogenannte Polierpads, da normale Mikrofasertücher zu weich sind und sich nicht zum Polieren eignen. Polierpads haben bereits eine Grundrauhigkeit und können so besser Kratzer aus dem Klarlack abtragen.

Je nachdem, wie stark die Kratzer in deinem Lack sind, solltest du zunächst mit weichen Polierpads beginnen und gegebenenfalls zu etwas härteren greifen.

Hier findest du einen Artikel, der dir hilft, das richtige Polierpad auszuwählen.

Schritt für Schritt Anleitung zum Auto polieren mit Hand

Quelle: Youtube @XaronFR

*Als Amazon Associate verdiene ich an qualifizierten Einkäufen.

Bevor wir in die Details eintauchen, hier ist eine Übersicht über den Prozess:

Material das du brauchst:

Am besten verwendest du eine Politur wie die *Meguiar’s Ultimate Compound. Diese Politur eignet sich für Hand- und Maschinenpolitur und entfernt Oxidation, Wirbelspuren, Kratzer und Wasserflecken, was sie sehr anwenderfreundlich macht.

1. Vorbereitung

Bevor du mit dem Polieren beginnst, stelle sicher, dass dein Auto gründlich gewaschen und getrocknet ist. Dies ist entscheidend, um Schmutz und Staub zu entfernen, die den Lack beschädigen könnten.

2. Poliermittel auftragen

Trage das Poliermittel großzügig auf das Polierpad auf. Es reichen 3-5 weintraubengroße Tropfen Politur auf einer Fläche von 60×60 cm aus. Verteile es gleichmäßig, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Arbeite dich so immer in Etappen, Stück für Stück, vor. Das hat den Hintergrund, dass die Politur ausreichend aufgetragen ist und nicht antrocknet.

3. Teste an einer kleinen Stelle

Bevor du das ganze Auto bearbeitest, teste das Poliermittel an einer kleinen, unauffälligen Stelle, um sicherzustellen, dass es gut funktioniert und keine Schäden verursacht.

4. Polieren

Jetzt geht’s ans Polieren! Drücke das Pad auf die Oberfläche und arbeite mit mittlerem Druck, entweder von oben nach unten, in kreisenden Bewegungen oder in Kreuzstrichmustern, je nach deiner Vorliebe.

Wenn du merkst, dass immer noch Kratzer sichtbar sind, kannst du den Vorgang wiederholen oder zu einem etwas härteren Polierpad greifen, welches dadurch mehr Abtragskraft besitzt.

5. Politur abtragen

Nach dem Polieren wische die Politur gründlich mit einem Mikrofasertuch ab, bis dein Auto strahlt. Du kannst auch noch Isopropanol oder einen ähnlichen Reiniger zum Reinigen verwenden.

6. Finishen polieren

Um noch bessere Ergebnisse zu erzielen, verwende ein neues Pad und den Finisher. Der Finisher sorgt für strahlenden und farbenfrohen Glanz. Poliere mit leichtem bis mittlerem Druck, um die letzten Hologramme wegzupolieren.

7. Finish Politur abtragen

Abschließend trage den Finisher mit einem Tuch ab, und du wirst feststellen, dass selbst die kleinsten Hologramme verschwunden sind.

Wichtige Tipps für erfolgreiches Auto polieren

Auto polieren mit Hand

Verwende beim Polieren einen Polierpad und am besten in unterschiedlichen Stärken und die entsprechende Politur.

Alternativen zum Polieren von Hand

Wenn dir das zu anstrengend ist, dein Auto von Hand zu polieren, kannst du auch eine Poliermaschine verwenden. Eine *gute Poliermaschine bekommst du für ungefähr 70 Euro.

Fazit und meine Erfahrungen

Abschließend kann man sagen, dass man sein Auto ohne Probleme von Hand polieren kann, auch wenn es mit der Zeit anstrengend und vor allem relativ zeitaufwendig sein kann. Aber für kleine Lackausbesserungen ist das auf jeden Fall eine gute Methode.

Wenn man das erste Mal das Auto poliert, finde ich es am besten, zunächst erste Erfahrungen von Hand zu sammeln, bevor man zur Poliermaschine greift.

Warnhinweise und Sicherheitstipps

Bevor du polierst, solltest du Bereiche von Kunststoffverkleidungen und andere empfindliche Bauteile mit Kreppband abkleben, da diese je nach Politur unschöne Flecken hinterlassen können.

Des Weiteren ist es immer ratsam, beim Polieren mit der Hand und besonders mit der Poliermaschine eine Schutzbrille zu tragen, um umherfliegende Politur nicht in die Augen zu bekommen.

Beim Arbeiten mit Isopropanol sollten auf jeden Fall Gummihandschuhe getragen werden.

Häufig gestellte Fragen


Welche Materialien braucht man zum Auto polieren?

um Polieren mit der Hand benötigt man:

  • Politur und Finisher
  • Mindestens 2 Polierpads
  • Mikrofasertücher zum Nachwischen

Was kostet das Polieren des Autos?

Wenn man das Auto selbst poliert, kann man eine Menge Geld sparen. Wenn man sich Politur, Pads und Mikrofasertücher kauft, liegt man bei rund 60€. Mit einer Poliermaschine wären es insgesamt 130€.

Welche Fehler sollte man beim Auto polieren vermeiden?

Man sollte beim Polieren folgende Dinge vermeiden:

Kann man auch mit einer Maschine polieren?

Ja, in der Regel verwendet man auch eine Poliermaschine zum Polieren, denn mit der Hand wird es schnell zu anstrengend.

Wie vermeide ich Kratzer beim Polieren?

Achte beim Polieren auf saubere Flächen. Schon kleine Sandkörner können unschöne Kratzer hinterlassen. Poliere nicht zu lange an einer Stelle.

Welche Art von Politur ist für meinen Lack geeignet?

Man sollte bei der Politurbeschreibung nachlesen, für welche Lacke die Politur geeignet ist, ob es sich um Klarlack oder Metallic Lack handelt. Oftmals eignen sich Polituren mit niedrigen Schleifpartikeln besser für ältere Fahrzeuge.