Nasse Autositze können verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel das Vergessen, das Fenster bei Regen richtig zu schließen, falsche Reinigung der Autositze oder ungewollten Wassereinbruch durch undichte Autodichtungen oder das Verschütten von Getränken.

Das haben wir alle schon einmal erlebt, aber keine Panik, es gibt ein paar einfache Tricks, um die Autositze wieder trocken zu bekommen und Schimmel zu verhindern.

Autositze trocknen

In diesem Leitfaden werde ich dir die effektivsten Methoden vorstellen, um nasse Autositze wieder schön trocken zu bekommen. Als Zusatz gehen wir noch auf die anschließende Pflege deiner Autositze ein. Viel Erfolg.

Warum müssen Autositze gut durchtrocknen?

Autositze sollten, wenn sie durchnässt sind, schnellstmöglich getrocknet werden. Das hat den Hintergrund, dass über 65% der neu zugelassenen Fahrzeuge in Deutschland mit einer Sitzheizung oder anderen Elektronik im Auto ausgestattet sind, die möglichst nicht nass werden sollten.

Ein weiterer Punkt ist der Faktor Schimmel. Bei leicht feuchten Autositzen bietet dies einen sehr guten Nährboden für Schimmel und Bakterien, daher ist die anschließende Pflege nach getrockneten Autositzen umso wichtiger.

Was sind die 5 Wege, um Autositze zu trocknen?

Nasse Autositze mögen für viele eine Katastrophe sein, aber es ist noch lange kein Weltuntergang. Mit diesen verschiedenen Methoden kannst du deine Sitze im Nu wieder trocken bekommen.

1. Handtücher

Autositze trocknen mit Microfasertüchern.

Der erste Weg ist der Griff zu Handtüchern. Sehr saugstarke Handtücher mit einer Dichte von 1200 GSM (g/m²) aus Mikrofaser haben eine Startsaugkraft, die es schafft, das Wasser aus den Tiefen des Polsters oder Leders aufzunehmen.

Am besten tupfst du das Wasser aus dem Sitz heraus und legst das Handtuch für ein paar Minuten auf den Autositz. Haushaltstücher oder andere Papiertücher sind nicht geeignet, da sie schnell zerfallen und viele kleine Flusen auf dem Autositz hinterlassen.

2. Föhn

Sitze trocknen mit einem Föhn.

Ein Föhn ist eine gute Wahl, besonders wenn du die Ecken und Nischen des Autositzes trocken bekommen möchtest.

Der Prozess mit dem Föhn ist zwar etwas aufwendiger, aber eine gute Möglichkeit. Bei Leder sollte man aufpassen, da durch die heiße Luft Trockenrisse im Leder entstehen können.

Daher sollte die Hitzestufe nicht zu hoch sein, und ausreichend Abstand zum Leder gehalten werden.

3. Luftentfeuchter

Luftentfeuchter fürs auto.

Der Luftentfeuchter ist eine sehr häufig angewendete Möglichkeit, um Feuchtigkeit zu entfernen. Der Luftentfeuchter wird in das geschlossene Auto für einige Stunden gestellt, und du wirst feststellen, wie gut die Feuchtigkeit entfernt wird.

4. Parken in der Sonne

Parken in der Sonne um Feuchtigkeit im Auto zu entfernen.

Du kannst natürlich auch die natürliche Variante wählen und das Auto in die Sonne stellen, am besten sogar auf den dunklen Asphalt.

Um die Kraft der Sonne richtig zu nutzen, müssen Fenster und Türen dabei geöffnet sein, damit die kondensierte Feuchtigkeit abziehen kann.

Diese Methode dauert leider am längsten, ist wetterabhängig und eignet sich eher als Nachgang bei wirklich stark durchnässten Autositzen oder Teppichen.

5. Nasssauger

Nasssauger zum Autositze trocknen.

Eine besonders effektive Methode ist der Nasssauger. Einige Staubsauger haben die Möglichkeit, neben dem herkömmlichen Saugen von Schmutz und Dreck auch Wasser aufzusaugen und aufzufangen.

Durch die Saugkraft wird die Feuchtigkeit aus den Sitzen und auch aus der Tiefe des Sitzes abgesaugt. Die Sitze sind dann nur noch leicht feucht und können mit einem Heizlüfter oder in der Sonne vollständig durchtrocknen.

6. Ventilator / Heizlüfter

Heizlüfter zum auto innen trocknen.

Ein Lüfter oder noch besser ein Heizlüfter eignet sich hervorragend, um den Autoinnenraum zu trocknen.

Richte den Heizlüfter gezielt auf die nassen Autositze mit einem Abstand von etwa 30-45 cm. Öffne dabei am besten die Fenster etwas, damit die Feuchtigkeit aus dem Auto abziehen kann.

In der Regel dauert es einige Stunden, bis die Sitze vollständig trocken sind. Wenn du zwei Lüfter verwendest, kannst du das Trocknen deutlich beschleunigen, was je nachdem, wie groß der Wasserschaden im Auto ist, in Betracht gezogen werden sollte.

Anschließende Autositze Pflege

Die anschließende Pflege von Stoff- und Ledersitzen ist nach einer Durchnässung äußerst wichtig, um Schimmel, Gerüche oder Wasserflecken zu verhindern.

Die Pflege ist ziemlich einfach: Nimm einen guten Reiniger, ein weiches Mikrofasertuch und sprühe etwas Reiniger auf das Tuch.

Reinige in kreisenden und tupfenden Bewegungen über die Autositze. Diesen Vorgang solltest du jedoch nur durchführen, wenn deine Sitze bereits vollständig getrocknet sind.

Nach der Pflege sollten die Sitze erneut etwas Zeit zum Trocknen bekommen. Dabei reicht es, die Fenster bei gutem Wetter leicht zu öffnen und das Auto, wenn möglich, in der Sonne zu parken.

Schimmel an den Autositzen

Wenn sich bereits Schimmelsporen an den Autositzen bilden, muss gehandelt werden. Tupfe mit einem Tuch den groben Schimmel etwas ab. Dann sprühe einen Schimmelreiniger auf ein Mikrofasertuch und tupfe den Sitz vollständig ab.

Gegebenenfalls kannst du vorher mit einem Waschsauger oder Dampfreiniger den Schimmel aus den Autositzen bekämpfen. Wenn du den Schimmel erfolgreich entfernt hast, müssen die Sitze erneut gut trocknen.

Häufig gestellte Fragen


Wie bekommt man allgemeine Feuchtigkeit aus dem Auto?

Leichte Feuchtigkeit bekommst du mit einem Luftentfeuchter oder einem Heizlüfter schnell aus dem Auto.

Wenn du immer wieder Feuchtigkeit im Auto feststellst, solltest du den Fehler auf die Spur gehen und Dichtungen, Fenster oder Rückleuchten auf möglichen Wassereinbruch kontrollieren.

Dürfen Autositze mit Sitzheizung gewaschen werden?

Ja, Autositze dürfen gewaschen werden. Allerdings sollten sie nicht mit Wasser durchtränkt werden, besonders wenn sich Elektronik im Sitz befindet, wie Sitzheizung, Belüftung oder elektrisch verstellbare Sitze. Eine schonende Reinigung steht jedoch nichts im Wege.

Wie reinige ich Autositze am besten?

Eine allgemeine Reinigung kann am besten mit einem Dampfreiniger, Waschsauger, einer weichen Bürste oder einem Tornador durchgeführt werden. Verwende dazu einen guten Autositzreiniger für Stoff oder Leder, und der Aufbereitung steht nichts im Wege.

Was tun, wenn es ins Auto geregnet hat?

Wenn es ins Auto geregnet hat, sollte man als erstes die Ursache finden und so schnell wie möglich versuchen, das Wasser aus dem Auto zu bekommen.