Immer mehr Frachter mit chinesischen Fahrzeugen erreichen Europa, doch die günstigen E-Autos fluten die Märkte nicht wie erwartet.

BYD, einer der größten Exporteure nach Europa, legte kürzlich mit seinem eigenen Frachtschiff BYD Explorer No.1 im Bremerhaven an und brachte rund 3.000 nagelneue E-Autos mit, berichtet Watson.ch. Die Flotte soll zukünftig sogar noch ausgebaut werden.

Foto von Mohammad Fathollahi auf Unsplash

Probleme im Hafen

Doch es kam anders als vom Hersteller erwartet: Die Fahrzeuge bleiben länger im Hafen stehen als gedacht.

Ein Grund dafür ist die derzeit stagnierende Nachfrage nach E-Autos. Ein weiterer wichtiger Grund ist der Wegfall der E-Mobilitätsförderung.

Viele der Fahrzeuge, die noch im Hafen stehen, beginnen zu schimmeln. Dies ist laut Handelsblatt kein Einzelfall, mehrere Exportländer sind davon bereits betroffen.

Ursachen für Schimmel in Neuwagen

Schimmel in Neuwagen ist tatsächlich keine Seltenheit. Dafür können verschiedene Klimaeinflüsse, mangelnde Belüftung und Feuchtigkeit, die bei der Herstellung noch im Fahrzeug eingeschlossen ist, verantwortlich sein. Diese Feuchtigkeit kann dann Schimmelsporen ansetzen.

Hier hilft nur eine intensive Aufbereitung, um den Schimmel zu beseitigen.