Die Citroën 2CV, liebevoll “Ente” genannt, ist ein echtes Kultauto, das Citroën entwickelt hat. Einst das robuste Alltagsauto, das häufig von Familien und Studenten gefahren wurde, hat sich die Ente ihren Platz in der Automobilgeschichte redlich verdient. Die Produktion des 2CV erstreckte sich von 1949 bis 1990, in denen verschiedene Modelle vom Band liefen.

Varianten der Citroën 2CV:

  • 2CV Charleston: Dieses Sondermodell war bekannt für seine zweifarbige Lackierung und die stilvollen Chromzierteile.
  • 2CV Sahara: Diese Version war geländetauglich und verfügte über einen Allradantrieb.
  • 2CV Fourgonnette: Die Kastenwagenvariante, die vor allem als Nutzfahrzeug beliebt war.

Technische Daten:

  • Motor: Kleiner Ottomotor mit einem Hubraum von 0,6 bis 0,75 Litern.
  • Leistung: Zwischen 9 und 29 PS.
  • Höchstgeschwindigkeit: 60 bis 115 km/h.
  • Beschleunigung: Von 0 auf 100 km/h in ganzen 44,5 Sekunden.
  • Eigengewicht: Nur 560 kg.

Besondere Merkmale:

  • Design: Das wellblechartige Karosseriedesign und das charakteristische Faltdach sind unverwechselbar.
  • Robustheit: Trotz ihres geringen Gewichts war die Ente für ihre Robustheit und Zuverlässigkeit bekannt.
  • Verfügbarkeit: Heutzutage findet man die meisten 2CVs nur noch bei Sammlern oder in alten Scheunen. Leider haben viele dieser historischen Autos mit Rostproblemen und mangelnden Ersatzteilen zu kämpfen.

Die Citroën 2CV bleibt ein zeitloses Symbol für französische Ingenieurskunst und stellt ein bedeutendes Kapitel in der Geschichte der Automobilindustrie dar. Auch nach über 70 Jahren nach ihrem ersten Erscheinen auf den Straßen weckt sie noch immer nostalgische Gefühle und bewahrt ihren Kultstatus.

Quelle: Wikipedia, Autoscout24, Adac