Ob verschütteter Saft, Kaffee oder eine umgekippte Wasserflasche – Flecken auf den Autositzen sehen nicht nur unschön aus sondern sind auch für einen späteren Verkauf nicht besonders förderlich.

Aber ich kann dich beruhigen: Mit ein wenig Mühe und den richtigen Mitteln bekommt man eigentlich fast alle Arten von Flecken aus den Autositzen wieder weg.

Als Experte im Bereich Fahrzeugpflege kann ich dir 10 verschiedene Methoden anbieten, die du bei jeder Art von Verschmutzung anwenden kannst, um die Flecken im Autositz zu beseitigen.

Probiere sie aus und du wirst feststellen, welche für dich geeignet ist.

Was sind die 10 besten Methoden, um Flecken aus Autositzen entfernen?

Je nach Verschmutzung kann es sein, dass die eine oder andere Methode besser geeignet ist als die andere, und es ist möglicherweise ratsam, Methoden miteinander zu kombinieren und zu wiederholen. Also los geht’s.

Flecken aus Autositzen entfernen

Vorbereitung:

Bevor es losgeht, sollten deine Autositze entsprechend vorbereitet sein. Das heißt, sauge einmal komplett deinen Sitz ab, um Staub, Krümel und oberflächliche Verunreinigungen aus den Polstern zu bekommen. Vergiss nicht, auch in den Ritzen der Sitze zu saugen.

1. Polsterreiniger mit Polsterbürste:

Autositze mit einer Polsterbürste reinigen.

Die erste Möglichkeit ist es, die Polster mit einem entsprechenden Polsterreiniger und einer Polsterbürste zu bearbeiten. Dafür sprüht man großflächig die komplette Sitzfläche ein.

Nach ein paar Minuten Einwirkzeit kommt die Bürste zum Einsatz. In kreisenden Bewegungen und mit mittlerem Druck reinigt man nun über die Flecken. Zum Abschluss wischt man mit einem leichten feuchten Mikrofasertuch den Reiniger aus dem Polster und lässt die Polster trocknen.

2. Sprühextraktionsgerät:

Flecken mit einem Sprühextraktionsgerät entfernen.

Ein Sprühextraktionsgerät findet man in jeder Kfz-Aufbereitung. Dieses saugt und befeuchtet in einem Schritt und holt so tiefe Verschmutzungen aus dem Inneren der Polster und nimmt sie in einem separaten Wassertank auf.

Hierfür gibt es zusätzlich spezielle Reiniger, die dem Gerät hinzugefügt werden, um die Flecken in den Polstern besser lösen zu können.

3. Rasierschaum:

Autositze mit Rasierschaum reinigen.

Rasierschaum wird häufig verwendet, um speziell Wasserflecken aus den Sitzen zu entfernen. Dafür sprüht man etwas Rasierschaum auf den Sitz und reibt ihn mit einem Mikrofasertuch oder einer Bürste ein.

Nach einer Einwirkzeit von rund 15 Minuten kann man den restlichen Schaum mit einem angefeuchteten Tuch einfach abwischen.

4. Dampfreinigen:

Sitze mit einem Dampfreiniger reinigen

Mein nächster Tipp ist eine wirklich effektive Methode, um besonders hartnäckige Flecken aus Autositzen zu entfernen. Dampfreiniger eignen sich nicht nur im Haushalt sehr gut zum Reinigen, sondern in der Aufbereitung will man ihn auch nicht mehr missen.

Der heiße Wasserdampf dringt in die Tiefen der Autositze ein und kann so Schmutz, Bakterien und Viren bekämpfen. Auch hier ist eine Kombination mit einer weichen Bürste eine wirkliche Wunderwaffe.

In einem Abstand von rund 5 cm oder mit einem entsprechenden Aufsatz dampft man mehrmals über die Autositzfläche und reibt danach mit der Bürste über den Autositz. Diesen Vorgang sollte man einige Male wiederholen und den Sitz nach erfolgreicher Reinigung ausreichend trocknen lassen.

5. Weißer Essig:

Polsterflecken mit weißen Essig reinigen.

Weißer Essig wird häufig als Hausmittel Nummer 1 zur Reinigung und Bekämpfung von Flecken im Auto verwendet. Dazu mischt man 250 ml weißen Essig mit 750 ml Wasser in einer Sprühflasche zusammen.

Man kann auch ein anderes Gefäß nehmen, nur lässt es sich mit einer Sprühflasche sehr schön dosieren.

Dann benetzt man die Oberfläche der Autositze und reibt mit einem weichen Mikrofasertuch über die Flecken. Dieser Vorgang muss eventuell wiederholt werden. Zum Schluss sollte nochmal der Sitz trocken gewischt werden.

6. Backpulver:

Backpulver zum flecken entfernen

Eine weitere Methode ist es, Flecken aus den Autositzen zu bekommen, indem man Backpulver verwendet. Dazu vermischt man 4 Esslöffel Backpulver mit ca. 200 ml warmem Wasser, bis es zu einer cremigen Masse geworden ist.

Dann verteilt man die Masse mit einer weichen Bürste über die Flecken und reibt mit leichtem Druck über die betroffenen Stellen. Die Bürste hilft dabei, den Fleck auch aus den Polsterfasern herauszuholen.

Wenn der Fleck hartnäckig oder schon älter ist, sollte man die cremige Paste etwas einwirken lassen. Mit einem Mikrofasertuch kann man dann die Rückstände zum Schluss abwischen.

7. Eisspray oder Eisbeutel:

Ein blauen Eisbeutel zum Kaugummi einfrieren

Die Verwendung von Eisspray oder Eisbeuteln bezieht sich vor allem auf klebrige Reste wie Kaugummis oder Weingummis, die sich im Polster verewigt haben.

Man sprüht gezielt mit dem Eisspray auf das klebrige Kaugummi, welches dann sehr schnell gefriert und vorsichtig abgekratzt werden kann. Alternativ kann man auch einfach einen Beutel mit Eiswürfeln oder Kühlakkus einige Minuten auf die betroffene Stelle legen, der Effekt ist der gleiche.

8. Bürstenaufsatz mit Akkuschrauber:

Polster mit einer Reinigungsbürste und einem Akkuschrauber reinigen

Mit einem speziellen Bürstenaufsatz für den Akkuschrauber und einem Schaum- oder Polsterreiniger kann man sehr gut die komplette Fläche des Sitzes schonend und äußerst effektiv reinigen.

Hierfür sprüht man die komplette Fläche mit dem Reiniger ein und schrubbt Bahn für Bahn über den Sitz. Umliegende Sachen sollten abgedeckt werden, da es hier ziemlich spritzen kann.

9. Zitronensaft:

Zitronenreiniger

Wenn der strenge Essiggeruch nichts für dich ist, greife zur Zitrone. Hierfür presst man eine halbe Zitrone aus und mischt sie mit rund 500 ml Wasser.

Idealerweise verwendet man wieder eine Sprühflasche und sprüht damit die betroffenen Stellen ein und lässt sie einige Minuten einwirken. Auch hier kann man prima mit einer weichen Bürste und einem Mikrofasertuch zur Unterstützung reinigen.

10. Schaumreiniger:

Schaumreiniger zum Sitze reinigen.

Bei der Verwendung von Schaumreiniger ist die Handhabung ähnlich wie beim Rasierschaum. Großflächig einsprühen und kräftig einmassieren oder einbürsten. Zum Abschluss feucht abwischen.

Das gilt bei allen Methoden:

Egal welche Methode du verwendest, es gilt überall das Gleiche: Alle Reinigungsmethoden können auch bei Sitzen mit Sitzheizung gemacht werden. Es sollten lediglich die Sitze weder mit Reinigern noch mit Wasser getränkt werden.

Nach der erfolgreichen Reinigung sollten die Autositze gut durchtrocknen. Das gelingt am besten, wenn man die Türen oder Fenster für einige Stunden geöffnet lässt und mit einem entsprechenden Heizlüfter unterstützt.

Autositze vor Flecken schützen:

Man kann seine Autositze auch vor Flecken schützen, indem man entweder Schonbezüge über die Sitze macht oder die Polster entsprechend imprägniert und eine Polsterpflege verwendet. Diese zusätzliche Imprägnierung sorgt dafür, dass die Polsterfaser verschlossen und gegenüber Feuchtigkeit und Schmutz abweisend wirkt.

Meine Persönlichen Gedanken:

Wenn nach diesen verschiedenen Möglichkeiten immer noch der Fleck in deinem Sitz ist, wäre es tatsächlich ratsam, einen Fachmann aufzusuchen, auch wenn ich das nicht glaube.

Für oberflächliche Flecken funktionieren Schaumreiniger oder Rasierschaum wirklich sehr gut. Ich selbst arbeite am liebsten mit einer Bürste, einem Polsterreiniger und dem Sprühextraktionsgerät. Wenn du noch Fragen zur Anwendung hast, schreibe mir gerne eine E-Mail.

Häufig gestellte Fragen:


Wie entferne ich Wasserflecken von Autositzen?

Hierfür bieten sich mehrere Möglichkeiten an, um Wasserflecken zu bekämpfen. Rasierschaum, Schaumreiniger und Dampfreiniger gehören zu den effektivsten und beliebtesten Methoden, um Wasserflecken zu entfernen.

Was tun bei Flecken auf Autositzen mit Sitzheizung?

Eine Sitzheizung stellt kein Problem dar. Man kann ganz normal mit Reinigern, Dampfreinigungsgeräten usw. die Sitze reinigen. Man sollte lediglich es nicht mit Wasser übertreiben, sodass die Sitze komplett durchnässt sind.

Was ist das beste Hausmittel zum Entfernen von Flecken auf Autositzen?

Das beste Hausmittel zum Reinigen von Autositzen ist Backpulver in Kombination mit Wasser und weißem Essig.