Lackschäden, Kratzer und Steinschläge hat wohl jeder Autofahrer schon einmal erlebt. Wer im Straßenverkehr unterwegs ist, insbesondere auf der Autobahn, kann sich vor Lackabplatzern nicht verstecken.

Es fühlt sich an, als sei der Kampf gegen diese Probleme im Leben eines Autofahrers endlos. Aber das bedeutet nicht, dass man so weiterfahren muss oder sofort zum Lackierer gehen sollte.

Nein, in diesem Artikel zeige ich dir, wie du selbst deine Lackprobleme beheben kannst und wie du sie vermeiden kannst. Lass uns gleich loslegen.

Lackschäden ausbessern

Lackschäden können überall auftreten, sei es beim Einkaufen, Einparken oder auf der Autobahn. Oftmals betrifft es die Motorhaube, Stoßstange oder das Dach.

Lackschäden ausbessern

Diese kleinen Schäden können zu ernsten Problemen führen, wenn man sie einfach ignoriert, da sie schnell zu Rost neigen. Und genau das wollen wir verhindern.

Benötige Materialien

Bevor du dich einfach auf die Arbeit stürzt, überprüfe gleich, ob du auch alle benötigten Materialien hast, um ein sehr gutes Ergebnis zu erzielen:

  • Einen Lackstift und Klarlackstift
  • Gummihandschuhe
  • Eine Pinzette
  • Etwas feines Schleifpapier
  • Ein Autoschampoo
  • Isopropanol oder Alkohol
  • Mikrofasertücher
  • Politur
  • Einen Auftragepad

Schweregrad des Lackschadens bestimmen

Lackschäden sind definitiv eine Definitionsfrage. Lackschäden in der Größe eines 1 Cent Stücks kann man relativ einfach selbst reparieren.

Alles, was größer wird, wird definitiv schwieriger. Wenn Rost oder größere Absplitterungen bereits aufgetreten sind, sollte man einen Fachmann hinzuziehen.

Vorbereitung

Nun, da klar ist, dass die Reparatur selbst durchgeführt werden kann, muss das Auto entsprechend vorbereitet werden.

Dazu gehört gründliches Autowaschen mit einem Autoschampoo. Besonders wichtig ist, dass die betroffene Stelle gründlich gereinigt wird. Verzichte auf fetthaltige Reiniger und verwende stattdessen hochwertiges Autoshampoo.

Halte keinen Hochdruckreiniger auf die betroffene Stelle, da dadurch noch mehr Lack abplatzen könnte. Anschließend sollte das Auto gründlich getrocknet werden, bevor es weitergeht.

Spitze Kanten und Farbabplatzer entfernen

Jetzt geht es ins Detail. Schau dir die Lackabplatzer genau an und entferne mit einer Pinzette vorsichtig lose Lackrückstände.

Puste am besten vorsichtig mit Druckluft, um die Stelle sauber zu halten. Wenn leichter Flugrost sichtbar ist, kannst du die Fläche mit feinem Schmirgelpapier etwas aufrauen und den Rost so entfernen.

Zum abschließenden Entfetten empfiehlt es sich, ein sauberes Mikrofasertuch und Isopropanol oder Alkohol zu verwenden, um die Stelle zu reinigen.

Grundieren und Farbe auftragen

Je nachdem, wie groß der Lackschaden ist, solltest du zuerst Grundierung auf die Stelle auftragen. Bei kleineren Steinschlägen ist das meistens nicht notwendig.

Hier reicht ein Lackstift mit dem entsprechenden Klarlack aus. Grundierung bekommt man in jedem Autoteilegeschäft.

Lack ausbessern mit einem Lackstift.

Die Grundierung wird mit einem Pinsel als erste Schicht auf das Metall aufgetragen, um eine Verbindung der Farbe mit dem Metall herzustellen.

Nach dem Trocknen kann die Farbe mit einem Pinsel oder Tupfer auf die Grundierung aufgetragen werden. Fülle dabei die betroffene Stelle etwas großzügiger, da der aufgetragene Lack beim Trocknen leicht schrumpft.

Mein Tipp lautet: Trage den Lack nicht in direkter Sonne und nicht bei Temperaturen unter 12°C auf.

Klarlack auftragen

Wenn die Farbe gut durchgetrocknet ist, kommen wir jetzt zum Auftragen des Klarlacks. Der Klarlack ist die härteste Schicht und soll den Lack schützen und ihm Glanz verleihen. Der Klarlack ist transparent und kann ebenfalls dünn mit einem Pinsel aufgetragen werden.

Lack polieren

Dies ist der letzte Schritt und sollte erst erfolgen, wenn der Lack gut durchgetrocknet ist. Mit einem Polierpad oder einem Mikrofasertuch und etwas Autopolitur wird jetzt über die ausgebesserten Kratzer poliert, um einen nahtlosen Übergang zu schaffen. Dieser Schritt unterscheidet den Profi vom Anfänger.

Lack pflegen und schützen

Nun, was kann man tun, damit es gar nicht so weit kommt? Nun ja, gegen solche Schäden gibt es keine Garantie, aber eine gute Keramikversiegelung schützt den Lack vor kleineren Steinschlägen, Kratzern und äußeren Umwelteinflüssen.

Bei einer Keramikversiegelung handelt es sich um eine transparente Oberflächenversiegelung, die durch das chemische Element Siliziumdioxid (SiO2) auf dem Lack besonders hart wird.

Lackschäden vom Fachmann ausbessern lassen

Auto Heckteil lackieren.

Besonders bei größeren Lackschäden wird es schwieriger, den Lack selbst auszubessern, da einem oft das notwendige Equipment und das fehlende Know how fehlen. Daher sollte man bei größeren Schäden direkt einen Profi aufsuchen.

Fazit und meine persönliche Meinung.

Kleinere Lackschäden sollte man definitiv selbst ausbessern. Dadurch kann eine Menge Geld gespart werden.

Häufig gestellte Fragen


Wie findet man den richtigen Farbton?

Jedes Fahrzeug hat einen Farbcode. Mit Hilfe dieses Farbcodes kann man seinen Lackstift oder seine Sprühdose kaufen.

Der Farbcode steht auf dem Typenschild des Autos, das sich in der Regel an der B-Säule auf der Fahrerseite oder im Motorraum befindet.

Anschließend ist es empfehlenswert, das Auto zu versiegeln oder zumindest eine gute Wachsschicht aufzutragen, um den Lack zu pflegen.

Wie kann ich Lackschäden ausbessern?

Kleine Lackschäden lassen sich ganz einfach mit einem Lackstift und etwas Vor- und Nachbereitung sehr gut behandeln.

Um ein gutes Endergebnis zu erzielen und die Lackierung lange zu erhalten, sollte das Auto gründlich vorbereitet werden.

Was tun, wenn der Lack abgeplatzt ist?

Wenn der Lack abgeplatzt ist, solltest du folgendes tun:

  1. Schätze die Größe ein; bei einem 1 Cent Stück kann man es selbst machen.
  2. Kaufe dir anhand deines Farbcodes einen Lackstift im Internet.
  3. Reinige das Auto mit einem Autoshampoo.
  4. Bereite die betroffene Stelle vor.
  5. Lackiere den Lackabplatzer.
  6. Poliere zum Abschluss, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

Was kostet das Ausbessern von Lackschäden?

Kleinere Lackstellen kosten in der Regel etwa 100€, während eine komplette Lackierung ab 500€ erhältlich ist.

Größere Lackierungen müssen jedoch von einem Fachmann durchgeführt werden. Ein Lackstift kostet in der Regel etwa 30€, und damit kann man viele kleine Lackschäden reparieren.