Wenn es darum geht, starke Lackbeschädigungen wie Kratzer, Mikrokratzer oder andere Oberflächenbeschädigungen zu entfernen, sind Lammfell-Pads kaum zu schlagen.

Mittlerweile sind die meisten Lammfellpads nicht mehr ausschließlich aus reinen Lammfellfasern, sondern aus Hybridpads, die aus Lammfell und Mikrofasern bestehen.

Die Lammfell-Polierpads werden beim ersten Schritt des Poliervorgangs verwendet, um größere Beschädigungen zu entfernen. Jetzt fragst du dich wahrscheinlich, welche Vorteile es hat und wie genau die einzelnen Schritte funktionieren.

Genau das und noch weitere Punkte möchte ich dir genau erklären. Da ich schon sehr häufig mit Lammfellpads poliert habe, werde ich dir auf jeden Fall noch zusätzlich einige spezielle Tipps geben und vor allem häufige Fehler aufzeigen, die immer wieder beim Polieren mit Lammfell gemacht werden.

Warum sollte man mit Lammfell polieren?

Das Bild zeigt eine Poliermaschine mit einem lammfellpad zum Polieren von Kratzern.

Zuerst klären wir, warum man eigentlich mit Lammfell poliert. Nun, Lammfell unterscheidet sich von herkömmlichen Schaumstoffpads deutlich in der Oberflächenbeschaffenheit.

Lammfell hat lange Fasern und ist sehr flauschig, während Schaumstoffpads eine glatte Oberfläche haben. Lammfellpads werden, wie bereits erwähnt, für den ersten Abtrag beim Polieren verwendet.

Durch die dreidimensionalen langen Fasern kann mehr Politur aufgenommen und aufgetragen werden. Das bedeutet, dass die mehr Politur an den Fasern haftet, was für eine deutlich höhere Abtragsleistung und bessere Wärmeableitung sorgt.

Wie man mit Lammfell poliert

Lammfell Politur

Bevor es nun ans Polieren geht, sollte das Auto entsprechend vorbereitet sein. Das bedeutet, es sollte gründlich gewaschen und frei von Rückständen auf der zu polierenden Fläche sein. Ebenfalls sollte dein Auto am besten in der Garage oder einer geschützten Halle stehen.

Das braucht man an Material:

Vorbereitung des Arbeitsbereichs

Der Arbeitsbereich sollte mit Kreppband unterteilt werden, und empfindliche Kunststoffoberflächen durch abkleben geschützt werden oder beispielsweise beim polieren der Motorhaube sollten diese zusätzlich abgedeckt werden, da durch die Fasern die Politur verspritzen kann.

Politur einmassieren

Die Politur sollte in das Lammfell einmassiert werden, um alle Lammfellfasern mit der Politur zu benetzen. Dazu gibt man 4-5 große, kirschgroße Tropfen auf das Polierpad und massiert die Politur mit einem Gummihandschuh ein. Diesen Schritt wiederholt man 2-3 Mal, sodass jede Faser ordentlich benetzt ist.

Politur verteilen

Nun verteilt man die Politur tupfend über die gesamte Oberfläche das geschieht mit ausgeschalteter Maschine und anschließend wird bei mittlerer Drehzahl in schnellen Bewegungen, die Politur nochmals besser gleichmäßig verteilt

Polieren

Je nachdem, wie stark die Kratzer spuren sind, poliert man mit mittlerem Druck und mittlerer bis hoher Drehzahl gleichmäßig über die Fläche. Dabei ist es wichtig, nicht zu lange auf einer Stelle zu polieren, damit diese nicht zu heiß wird und die Politur zu schnell antrocknet.

Gegebenenfalls gibt man noch etwas Politur dazu oder sprüht mit einer Sprühflasche 1-2 Sprühstöße Wasser auf die Fläche, da das Lammfell-Pad ziemlich viel Feuchtigkeit bindet und die Fläche schnell zu trocken wird. Wer mit einer Exzenter-Poliermaschine arbeitet, sollte zwischendurch mit einer Luftpistole das Lammfellpad ausblasen, da durch die exzentrischen Bewegungen die Fasern immer wieder verkleben können.

Politur abtragen

Als nächstes wird die Politur mit einem Entfetter vom Lack abgetragen. Dazu sprüht man entweder Isopropanol oder den SONAX PROFILINE Prepare über die Oberfläche und wischt mit einem weichen Tuch die Politur komplett ab.

Ergebnis kontrollieren

Jetzt leuchtet man den polierten Bereich mit einer Lampe ab und schaut nach, ob noch kleine Hologramme oder Kratzer zu sehen sind. Gegebenenfalls wiederholt man diesen Schritt.

Finish

Abschließend baut man ein Finish-Pad auf die Maschine, trägt wieder 3-5 kirschgroße Tropfen Finish Politur auf das Schaumstoffpad auf und poliert bei mittlerem Druck und mittlerer Geschwindigkeit im Kreuzstich über die Oberfläche. Anschließend trägt man das Finish wieder komplett ab mit Hilfe des Entfetters.

Profi-Tipps für das perfekte Ergebnis

Um möglicherweise noch mehr herauszuholen und ein besseres Ergebnis zu erzielen, findest du hier hilfreiche Tipps von mir.

Auf Kante polieren

Das Bild zeigt wie man auf Starke Kratzer auf Kante des Polierpads poliert.
Quelle: @AUTOLACKAFFENTV

Besonders bei tieferen und stark beanspruchten Lacken kann man mit dem Lammfell direkt auf Kante polieren. Das heißt, das Pad liegt nicht flach auf, sondern nur auf einer Kante. Das hat den Vorteil, dass das Lammfell sich richtig in den Lack einarbeitet und mehr Abtrag hat.

Man sollte jedoch darauf achten, trotzdem gleichmäßig in ganzen Bahnen über den Lack zu arbeiten. Abschließend sollte man noch einmal mit einem flach aufliegenden Polierpad über die Fläche gehen, um den Lack wieder zu glätten.

Anschließend mit Wasser nachpolieren

Zwischen dem Schritt Polieren und Politur wieder abtragen kann man mit einem Schaumstoffpad ohne Politur und nur mit Wasser über die Fläche in schnellen Bewegungen und leichtem Druck polieren. Dadurch lässt sich die Politur dann noch besser abtragen und man reduziert die Hologramme auf dem Lack.

Häufige Fehler beim Lammfell polieren

Leider gibt es immer wieder Fehler, die gemacht werden, wodurch das Ergebnis nicht besser oder sogar schlechter wird. Am besten vermeidest du folgende Fehler:

Zu lange auf einer Stelle polieren

Polier nicht zu lange an einer Stelle, da dadurch zu schnell zu viel Wärme auf der Oberfläche entsteht, was zu viel Lackabtrag, das Austrocknen der Politur oder sogar Beschädigungen der Oberfläche führen kann.

Nicht genügend Politur verwenden

Beim Polieren mit dem Lammfell benötigt man ausreichend Politur im Pad, da Lammfell sehr saugfähig ist und oft zu wenig Politur in das Pad eingearbeitet wird.

Falsche Poliermaschine verwenden

Unterschiedliche Poliermaschine.

Ein weiterer häufiger Fehler ist die Verwendung der falschen Poliermaschine. Dabei unterscheidet man zwischen einer Rotationsmaschine und einer Exzentrischen Poliermaschine.

Beide eignen sich gut für die Arbeit, jedoch ist eine Rotationspoliermaschine eher nicht für Anfänger geeignet, sondern eher für erfahrene Detailer. Als Einsteiger sollte man daher eher zu einer Exzentrischen greifen, da sie Fehler beim Polieren besser verzeiht.

Unterschiedliche Lammfell-Pads

Man unterscheidet bei Lammfell-Pads zwischen groben und feinen Lammfellpads. Bei den groben Pads mit längeren und kürzeren Fasern hat man einen deutlich stärkeren Abtrag und sie werden daher bei tieferen Kratzern und Hologrammen angewendet. Die feinen Lammfellpolierscheiben haben kürzere Fasern und sind eher für leichte, oberflächliche Kratzer geeignet.

Häufig gestellte Fragen


Was ist der Unterschied zwischen einem Lammfell und einem Schaumstoffpolierpad?

Der Unterschied liegt im Material des Pads. Lammfellpads bestehen in der Regel aus Lammfell und Mikrofasern, während Schaumstoffpads auch festen Schaumstoff und eine glatte Oberfläche besitzen.

Welche Politur eignet sich zum Lammfell polieren am besten?

Grundsätzlich eignen sich fast alle Polituren dafür. Ich kann die von Sonax oder Meguiar’s empfehlen.