Der Motorraum im Auto ist einer der vernachlässigten Bereiche im Auto, und ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, warum?

Denn unter der Motorhaube befinden sich die wichtigsten Bauteile wie der Motor, das Getriebe, die Batterie und andere wichtige Komponenten, die das Auto am Laufen halten, ist dieser Bereich besonders anfällig für Schmutz, Staub und Blätter, die zu Korrosion und anderen Problemen führen können.

In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du deinen Motorraum reinigen und vor allem pflegen kannst. Los geht’s…

Warum muss der Motorraum gereinigt werden?

Wie bereits erwähnt, befinden sich unter der Motorhaube viele wichtige Bauteile sowie Elektronik und Steuergeräte.

Da der Motorraum nicht komplett abgedichtet ist, gelangt Schmutz, Blätter, Staub oder Tierkot durch Öffnungen an der Motorhaube oder von der Fahrzeugunterseite in den Motorraum.

Dieser Schmutz kann zu Verstopfungen des Ansaugbereichs, verstopften Wasserabläufen oder Korrosionen an verschiedenen Bauteilen führen. Daher ist es wichtig, den Motorraum in regelmäßigen Abständen zu reinigen.

Was sind die Schritte, um den Motorraum zu reinigen?

Motorraum reinigen

Schritt 1: Vorbereitung

Als erstes solltest du dich richtig vorbereiten und alle nötigen Materialien parat haben. Wichtig ist, dass dein Motor möglichst kühl ist, um Verbrennungen oder Schäden zu vermeiden. Zur Motorreinigung benötigst du folgende Dinge:

  • Staubsauger
  • Einen Dampfreiniger
  • Einen Motorraumreiniger
  • Mikrofasertücher
  • Einen Werkzeugkasten
  • Kunststoffabdeckungen, um die Elektronik zu schützen
  • Handschuhe
  • Kunststoffpflege
  • Weiche Pinsel

Wenn du alles parat hast, geht es zum nächsten Schritt.

Schritt 2: Batterie abklemmen

Batterie abklemmen

Bevor du mit entsprechenden Reinigern oder Wasser im Motorraum arbeitest, sollte als Erstes die Starterbatterie abgeklemmt werden, um Kurzschlüsse zu vermeiden.

Dazu muss lediglich die rote Plusklemme abgeschraubt werden, und sichergestellt werden, dass die Klemme nicht wieder gegen den Pluspol kommt. Man kann auch die gesamte Batterie ausbauen, um den Batteriekasten vollständig zu reinigen.

Außerdem sollten Komponenten wie Steuergeräte, Kabelstränge oder große Stecker abgedeckt werden, bevor man mit der Reinigung beginnt.

Schritt 3: Groben Schmutz entfernen

Motorraum saugen

Jetzt geht es darum, groben Schmutz wie Blätter und Staub zu entfernen. Das geht am besten mit einem Staubsauger und einem weichen Pinsel.

Mit dem weichen Pinsel kann man fest sitzenden Schmutz lösen und mit dem Staubsauger aufsaugen. Beim Saugen mit dem Staubsauger kann nicht viel schiefgehen, daher halte den Sauger in jede Lücke und vor allem auch in den Bereich unter der Windschutzscheibe, dem sogenannten Wasserkasten. Diese verstopfen mit der Zeit gerne, sodass das Wasser nicht mehr ablaufen kann.

Schritt 4: Motorreiniger verwenden

Motorreiniger verwenden

Bei einer intensiven Reinigung des Motorraums muss manchmal zu speziellen Reinigern gegriffen werden, wie einem Motorreiniger, der Ölrückstände und hartnäckigen Schmutz löst.

Arbeite dich am besten Stück für Stück vor, angefangen mit der Unterseite der Motorhaube und dann erst die eine Hälfte des Motors, dann die andere Hälfte. Das hat den Vorteil, dass der Reiniger nicht eintrocknet.

Nach dem Einsprühen sollte mit dem weichen Pinsel oder einer Bürste der entsprechende Teil gereinigt werden. Arbeite dich so Stück für Stück durch den ganzen Motorraum vor.

Schritt 5: Motor absprühen

Motor mit einem Dampfreiniger reinigen.

Nach der intensiven Reinigung kommt jetzt das Abspülen des Reinigers. Das geht am besten mit einem Dampfreiniger oder einem Hochdruckreiniger.

Beim Verwenden des Hochdruckreinigers sollte ausreichend Abstand gehalten werden oder der Druck entsprechend reguliert werden. Ich empfehle die Verwendung eines Dampfreinigers, der schonend die Reinigungsrückstände entfernt.

Schritt 6: Motorraum trocknen

Motor mit einem Microfasertuch trocknen.

Sobald der Reiniger vollständig abgespült wurde, sollten die Komponenten entsprechend getrocknet werden. Wer hat, kann mit einer Luftpistole den Motorraum trocken pusten oder mit einem Laubbläser (der sauber ist) oder mit ein paar Mikrofasertüchern trocken wischen. Wichtig ist, dass der Motorraum am Ende schön trocken ist.

Schritt 7: Batterie anklemmen

Jetzt kann die Batterie wieder angeklemmt werden, und die Abdeckungen von den Elektronikbauteilen entfernt werden.

Dazu muss die Plusklemme wieder auf den Pol gesetzt und die Klemmschraube mit entsprechendem Gefühl angezogen werden.

Schritt 8: Feinschliff

Kunststoffteile im Motorraum pflegen.

Um dem Motorraum den letzten Feinschliff zu geben, kann man die Motorraumabdeckung sowie zum Beispiel noch den Luftfilterkasten mit einer Kunststoffpflege und einem Mikrofasertuch pflegen.

Dadurch erhält das Kunststoff eine schöne satte Farbe und schützt langfristig vor Rissen und Alterungserscheinungen.

Abschließende Gedanken

Die Reinigung des Motorraums ist tatsächlich eine wichtige Sache. Es muss nicht immer gleich mit einem Motorraumreiniger gearbeitet werden, aber man sollte doch in regelmäßigen Abständen auch dem Motorraum einmal durchsaugen.

Ein positiver Nebeneffekt ist der Werterhalt des Fahrzeugs. Ich empfehle einfach, bei jede Autowäsche kurz die Motorhaube zu öffnen und den Staubsauger auch hier kurz reinzuhalten.

Wie kann man Schmutz im Motorraum verhindern?

Tatsächlich lässt es sich nicht komplett verhindern, dass Schmutz im Motorraum anfällt, aber es gibt ein paar einfache Tipps, die helfen, größere Verunreinigungen zu vermeiden:

  • Nicht unter Bäumen parken.
  • Wenn möglich, das Auto in einer Garage oder einem Carport abstellen.
  • Regelmäßige Reinigung des Motorraums.
  • Motorraumabdeckungen und Unterfahrschutz regelmäßig auf Beschädigungen und korrekten Sitz kontrollieren.

Für viele mag es selbstverständlich sein, dass ihr Auto einen Unterfahrschutz und eine Motorabdeckung besitzt. Leider sieht die Realität in der Werkstatt ganz anders aus: Oftmals werden diese Dinge bei Beschädigung auf Kundenwunsch nicht erneuert oder sind beim Kunden verloren gegangen.

Häufig gestellte Fragen


Wo darf man Motorwäsche durchführen?

Oftmals gibt es an Waschplätzen spezielle Bereiche, wo es erlaubt ist, eine Motorwäsche durchzuführen. Diese sind dann mit einem entsprechenden Abscheider im Erdreich ausgestattet.

Welche Hausmittel zum Motorraum reinigen?

Hausmittel sollten nicht im Bereich des Motorraums verwendet werden, um keine Komponenten zu beschädigen. Lediglich spezielle Motorraumreiniger oder Dampfreiniger eignen sich für diese Art von Reinigung.

Wie kann man einen Motorraum reinigen ohne Wasser?

Man kann sehr effektiv seinen Motorraum mit einem Dampfreiniger oder Trockeneis schonend reinigen. Der Dampfreiniger bietet einige Vorteile wie das Entfernen von hartnäckigen Rückständen durch den heißen Dampf bis hin zum nicht Verwenden von Chemie-Reinigern.

Was kostet eine professionelle Motorraumreinigung?

Eine professionelle Motorwäsche kostet zwischen 50-125€. Hierbei gibt es unterschiedliche Herangehensweisen: Die klassische Motorwäsche wird entsprechend mit Kaltreinigern und mit einer Hochdruckwäsche durchgeführt. Mittlerweile setzen aber immer mehr Aufbereiter auf die Verwendung von Trockeneis-Methoden, bei denen gefrorenes Kohlendioxid bei einer Temperatur von -79 Grad zum Reinigen verwendet wird.

Was ist der Vorteil einer Trockeneisreinigung?

Die Trockeneisreinigung ist eine sehr innovative Reinigungsmethode, die den Hauptvorteil hat, dass sie ganz ohne Wasser funktioniert und somit auch für Elektronikbauteile keine Gefahr darstellt.