Mittlerweile ist dir sicherlich aufgefallen, dass sich besonders gerne im unteren Bereich der Windschutzscheibe Laub und Dreck ansammelt, oder?

Das ist keine Seltenheit, und nicht nur dort, sondern liebend gerne sammelt sich auch Dreck und Schlamm an deinen Panorama-Schiebedachdichtungen an.

Genau diese und ein paar andere Bereiche müssen regelmäßig gereinigt werden, um die Wasserabläufe sauber zu halten. Denn wenn etwas nicht ordentlich abfließen kann, fließt es oft woanders lang, wo es eigentlich nicht lang sollte.

In der Werkstatt habe ich schon viele Autos gehabt, die wegen plötzlichem Wassereinbruch, Elektronikschäden oder nassen Flecken zu mir in die Werkstatt kamen, welches häufig aufgrund von unregelmäßigem Reinigen der Wasserabläufe zurückzuführen ist.

Das Bild zeigt Laub im Motorraum.

Also, wenn du lernen willst, wie du deine Wasserabläufe reinigen kannst, sind diese verschiedenen Wege genau richtig für dich. Hier gehe ich auf unterschiedliche Methoden ein, wie du die Wasserabläufe selbstständig reinigst welche Vorteile es hat sie zu reinigen, und wo dein Auto überhaupt seine Wasserabläufe verbaut hat.

Was sind Wasserabläufe am Auto?

Wasserabläufe sind, wie der Name schon verrät, Abläufe, die das Wasser ordnungsgemäß abtransportieren sollen.

Oftmals sind es kleine Schläuche, die nur einen Durchmesser von 1-3 cm haben oder noch kleiner sind und sich besonders schnell zu setzen. Wenn Wasserabläufe wegen Blätter und Dreck verstopfen, kann das Wasser nicht ordnungsgemäß ablaufen und sammelt sich dort und sucht sich oftmals neue Wege.

Wo gibt es überall Wasserabläufe am Auto?

Ein Bild was die Lage der Wasserabläufe am Auto zeigt.

Die Abläufe befinden sich im ganzen Auto verteilt. Hier findest du eine Übersicht:

  • Im hinteren Bereich im Motorraum links und rechts
  • An den unteren Seiten der Türen
  • An der Heckklappe
  • An Panorama- oder Schiebedächern an jeder Ecke
  • An den Seitenfenstern

Wie du feststellst, gibt es relativ viele Wasserabläufe oder Gummilippen, die für den Abtransport des Wassers zuständig sind und sauber gehalten werden müssen.

Wasserabläufe reinigen

Jetzt geht es ans Reinigen. Hier findest du die bestmöglichen Methoden, um deine Abläufe zu reinigen, so wie ich es auch immer in der Werkstatt mache.

1. Blätter, Laub und Dreck mit der Hand entfernen

Die erste Möglichkeit ist es, die Blätter, Laub und Dreck mit der Hand zu entfernen.

Blätter aus dem Motorraum entfernen.

Dazu öffnet man die Motorhaube und entfernt alles an Laub aus dem Motorraum, speziell den Bereich an der Spritzschutzwand, wo sich der sogenannte Wasserkasten befindet, in dem sich kleine Wasserabläufe verstecken und sich am häufigsten Dreck ansammelt.

2. Aussaugen

Aussaugen mit dem Staubsauger ist eine sehr effektive Methode, weil er auch besonders kleinen Schmutz und Äste aufnimmt.

Motorraum saugen.

Mit dem Staubsauger kann man beim geöffneten Schiebedach dann prima von oben auf die Gleitschienen des Schiebedaches und besonders in die Ecken halten, wo sich die Schläuche für die Abläufe befinden. Ebenfalls eignet sich das Saugen, um von unten an den kleinen Öffnungen der Türen den Dreck wegzusaugen.

3. Auspusten

Beim Arbeiten mit Druckluft sollte man etwas vorsichtiger sein im Bereich des Schiebedachs.

Auch wenn es sich anbietet, kräftig mit Luft die Schläuche durchzupusten, sollte man erstmal mit wenig Druck anfangen, da die Schläuche sich in der A-Säule des Autos befinden und bei zu viel Druck auseinander rutschen könnten. Daher erstmal mit Gefühl und langsam den Druck erhöhen. Auch bei den Türen, Heckklappe und im Motorraum eignet sich Druckluft wunderbar.

4. Dampfreiniger

Mit einem Dampfreiniger kann man prima angetrockneten Dreck an den Abläufen im Motorraum lösen. Der heiße Wasserdampf sorgt für sehr schnelles Verflüssigen des verhärteten Drecks, der oft eine Mischung aus Harz, Blättern und Sand ist.

Seitenscheiben Gummilippen mit einem Dampfreiniger reinigen.

Auch außen kann man die Gummileisten an den Seitenscheiben sehr gut schonend reinigen, ohne scharfe Chemikalien zu verwenden. Man sollte aber nach dem Reinigen die Gummileisten entsprechend pflegen.

5. Draht verwenden

Bei verstopften Schläuchen hilft manchmal nur noch der Draht, den man vorsichtig mit etwas Gefühl langsam in den Schlauch schiebt. Man kann auch alternativ einen Pfeifenreiniger verwenden.

Die Wasserabläufe können im Bereich des Panoramadachs gerne mal einen Meter lang sein. Dies sollte man bei der Länge des Drahtes berücksichtigen

6. Mikrofasertuch und Reiniger

Besonders einfach ist es, die äußeren Gummilippen an den Seitenscheiben mit einem Mikrofasertuch und einem z.B. Trockenreiniger zu reinigen. Dazu sprüht man die Gummilippe einmal komplett ein, lässt sie ein paar Sekunden einwirken und reinigt mit einem weichen Mikrofasertuch drüber.

gummilippen von den Scheiben mit einem Microfasertuch und reiniger reinigen.

Auch hier macht es Sinn, die Gummilippen anschließend mit einem Pflegemittel geschmeidig zu halten, damit sie auch in Zukunft weiterhin das Wasser sauber abtransportieren.

7. Gartenschlauch oder Hochdruckreiniger

Diese Methode ist eher etwas für die Abläufe im Motorraum. Der grobe Dreck sollte aber bereits entfernt sein.

das Bild zeigt einen Hochdruckreiniger der den Motor wäscht.

Ebenfalls sollte man bei Arbeiten mit Wasser im Motorraum nicht auf Elektronikbauteile sprühen. Aber dennoch ist es eine sehr effektive Reinigung, mit einem Wasserschlauch die Abläufe wieder frei zu spülen.

Tim`s Tipp: Oftmals bekommt man die Wasserabläufe am besten wieder frei, wenn man mehrere dieser Wege kombiniert.

Was passiert, wenn man seine Wasserabläufe nicht regelmäßig reinigt?

Wer es versäumt oder einfach nicht weiß, dass man sie regelmäßig reinigen muss, der riskiert einen Wasserschaden im Auto, unschöne Wasserflecken und Elektronikschäden.

Denn zum Beispiel die Wasserabläufe im Motorraum oder an den Türen, wenn diese verstopft sind, kann das Wasser schnell über die Lüftung in den Innenraum gelangen und sich am Teppichboden niedersetzen.

Hier laufen Kabelstränge, Steuergeräte oder Steckverbindungen entlang, welche Schaden nehmen können. Bei einigen Herstellern befinden sich auch Steuergeräte in der Nähe des Wasserkastens, welche dann ebenfalls Schäden nehmen könnten. Verstopfte Abläufe des Panoramadachs können zu ähnlichen Problemen führen, sodass Wasser in den Innenraum des Fahrzeugs gelangt.

Wie oft sollte man seine Wasserabläufe reinigen?

Wasserabläufe sollten in der Regel 2-3 Mal im Jahr kontrolliert und gereinigt werden. Meistens ist es ja auch schnell erledigt. Viele Hersteller schreiben diese Position auch in ihren Wartungsplänen für die Werkstätten vor, da sie um die Probleme wissen, die entstehen können.

Meine Erfahrung

Nach mehr als 12 Jahren Erfahrung als Kfz-Meister kann ich mit Sicherheit sagen, dass mehr als 60 % der Wassereinbrüche durch verstopfte Wasserabläufe entstehen.

Ich denke, dass es aber oft den meisten gar nicht bewusst ist, besonders wenn sie ihr Auto in der Nähe von Bäumen parken. Mein Tipp: Immer wenn du dein Auto aussaugst, halte kurz auch mal den Staubsauger in den Motorraum und sauge auch alle Blätter, Äste etc. kurz weg.

Wenn du nicht an deine Wasserkästen im Motorraum rankommst, aufgrund von Verkleidungen, solltest du deine Werkstatt um Hilfe bitten.

Häufig gestellte Fragen


Was kann ich tun, wenn mein Fußraum nass ist?

Wenn der Fußraum bereits nass ist, solltest du die Wasserabläufe im Motorraum, Türen, Heckklappe und Schiebedach kontrollieren und je nachdem, wie viel Wasser eingetreten ist, deinen Teppichboden hochnehmen und dein Auto trocknen lassen.

Was kostet es, seine Wasserabläufe in einer Werkstatt reinigen zu lassen?

Die Kosten für die Reinigung der Wasserabläufe hängen vom Reinigungszustand ab, in der Regel jedoch nicht mehr als 50 Euro.

*Hier findest du sonst noch ein gutes Video passend zum Thema.