In vielen Foren schwören einige darauf, dass WD40 ein Wundermittel ist, wenn es darum geht, Schäden und Kratzer am Autolack zu beseitigen. Ich möchte mit diesem Beitrag jetzt etwas Licht ins Dunkle bringen.

WD-40 ist ein multifunktionelles Produkt, das für viele Zwecke verwendet werden kann. Es gilt ist ein hervorragendes Schmiermittel, Rostlöser und Reinigungsmittel.

Aber ist es auch sicher für den Autolack? In diesem Blogbeitrag erfährst du, ob WD-40 deinen Lack schädigen kann und wofür du es stattdessen verwenden kannst.

Was ist WD-40?

Wd 40 Anwendung auto

WD-40 ist ein Korrosionsschutz- und Schmiermittel, das ursprünglich von der Rocket Chemical Company für die Luft- und Raumfahrtindustrie entwickelt wurde.

Das Produkt wurde 1953 erstmals auf den Markt gebracht und ist seitdem eines der beliebtesten Multifunktionsprodukte der Welt. WD-40 besteht aus einer Mischung von Ölen, Lösungsmitteln und Wachsen.

Die genaue Zusammensetzung ist ein streng gehütetes Geheimnis. Daher kann man nur einigen Laboranalysen vertrauen, die versucht haben herauszufinden, woraus sich die einzelnen Bestandteile des WD-40 zusammensetzen.

Woraus besteht WD-40?

Wie gesagt ist die genaue Zusammensetzung von WD-40 ist ein streng gehütetes Geheimnis, aber der Hersteller und einige Laboranalysen geben jedoch an, dass das Produkt aus einer Mischung der folgenden Inhaltsstoffe besteht:

  • ca. 35% Öle: Mineralöle, synthetische Öle
  • ca. 35% isoparaffinische aliphatische Kohlenwasserstoffe, ähnlich wie Kerosin
  • Lösungsmittel: aliphatische Kohlenwasserstoffe, aromatische Kohlenwasserstoffe
  • Wachse: Mineralwachse, synthetische Wachse

Diese Zusammensetzung gilt jedoch nur für Produkte aus den USA. In Deutschland weicht die Zusammensetzung stark ab, hier werden bis zu 80% gesättigte Kohlenwasserstoffe, bis zu 5 Prozent Kohlendioxid und kleine Anteile Aromate verwendet. Welches weniger aggressive Inhaltsstoffe enthält.

Wofür wird WD-40 verwendet?

WD 40 kann für viele Zwecke verwendet werden. Hier sind einige der häufigsten Verwendungszwecke von WD-40:

  • Lösen von Rost und fest sitzenden Schrauben
  • Entfernen von Schmutz, Fett und Öl
  • Beseitigen von Wasser und Feuchtigkeit
  • Schutz vor Korrosion Tatsächlich ist die Hauptaufgabe von WD-40 die Wasserverdrängung und es eignet sich auch hervorragend für Türschlösser.

Wofür wird WD40 auf Autolack verwendet?

Zu Beginn müssen wir klarstellen, dass WD-40 ein Lösungsmittel ist, mit dem man prima reinigen kann, aber nicht schmieren oder fetten kann, wie zum Beispiel Türscharniere, die nach der Anwendung nur noch trockener werden.

Einige schwören darauf, Kratzer mit WD-40 zu entfernen, aber ich kann dich beruhigen, das funktioniert nicht. Tiefe Kratzer, die den Klarlack durchbrochen haben, werden definitiv nicht mit WD-40 verschwinden.

Bei Kratzern, die sich nur im Klarlack befinden, kann man einen kurzfristigen Effekt sehen, denn WD-40 sorgt dafür, dass der Kratzer und die Kanten gefüllt und befeuchtet werden, wodurch der Kratzer vorübergehend verschwindet.

Dieser Effekt kann so lange anhalten, bis das Lösungsmittel entfernt oder abgewaschen wurde.

Mit WD-40 den Lack reinigen

wd40 auf autolack

Was erstaunlich gut funktioniert, ist das Reinigen des Lackes mit WD-40. Alte Farbreste von Parkremplern oder Teerreste lassen sich wirklich gut mit WD-40 entfernen.

Dafür benötigt man lediglich ein weiches Mikrofasertuch. Sprühe einige Tropfen WD-40 auf das Mikrofasertuch und reinige damit die betroffenen Stellen.

Alternativ kann man auch alte Sticker oder Klebereste vom Autolack entfernen, die oft durch die Sonne besonders schwer zu lösen sind.

Ist WD-40 für den Autolack schädlich?

Ich habe bisher keine Schäden durch WD-40 am Autolack feststellen können, dennoch würde ich WD-40 nicht auf dem Autolack lassen.

Man sollte jedoch beachten, dass das Lösungsmittel die Keramikversiegelung oder das Wachs vom Lack abträgt.

Wenn du WD-40 dennoch am Lack verwenden möchtest, solltest du folgende Vorsichtsmaßnahmen beachten, um Schäden zu vermeiden:

  • Verwende WD-40 nur kurzzeitig, um Schmutz oder Fett zu entfernen.
  • Wische WD-40 sofort mit einem sauberen Tuch ab.
  • Verwende WD-40 nicht auf heißen Oberflächen.
  • Verwende WD-40 nicht auf Kunststoffteilen.

Für welche Zwecke kann man WD 40 verwenden?

WD 40 kann für viele Zwecke verwendet werden. Hier sind einige weitere Ideen:

  • Entfernen von Vogelkot
  • Entfernen von Insekten
  • Entfernen von Teer
  • Entfernen von Lackflecken
  • Entfernen von Schimmel und Algen
  • Zum Auftauen von Türschlössern

Es gibt natürlich noch viele weitere Anwendungsbereiche für WD-40. Dies war nur ein grober Überblick.

Ist WD40 gesundheitsschädlich?

Sollte WD40 in größeren Mengen eingeatmet werden oder in die Augen gelangen, kann dies zu kurzzeitiger Benommenheit oder Beeinträchtigung der Sehkraft führen. Daher sollte beim Gebrauch Vorsicht geboten sein. Des Weiteren ist WD40 leicht entzündlich.

Welche Alternativen zu WD40 gibt es?

Wd40 alternativen

Es gibt einige alternative Lösungsmittel auf dem deutschen Markt, darunter Hersteller wie Liqui-Moly und Caramba, die ebenfalls sehr gut funktionieren.

Fazit:

WD40 ist ein vielseitiges Produkt, das für viele Zwecke verwendet werden kann und hervorragende Eigenschaften als Öl aufweist, aber nicht zum Polieren oder Versiegeln geeignet ist.

Wenn hartnäckiger Vogelkot oder Teerreste entfernt werden müssen, ist es ein geeignetes Produkt. Wenn du WD-40 verwenden möchtest, um Schmutz oder Fett von deinem Autolack zu entfernen, solltest du es nur kurzzeitig auftragen und sofort mit einem sauberen Tuch abwischen.

Häufig gestellte Fragen


Kann ich mit WD-40 mein Auto polieren?

Man kann mit dem herkömmlichen WD40 Lösungsmittel den Autolack nicht polieren. Es gibt jedoch von WD40 eine Motorradwachspolitur, die Carnaubawachs enthält und stark wasserabweisend ist.

Kann man mit WD-40 Kratzer entfernen?

Um Kratzer zu entfernen, kann man die Motorradwachspolitur von WD-40 verwenden.

Kann man mit WD-40 Klebereste auf dem Autolack entfernen?

Ja, das funktioniert sehr gut mit dem WD-40 Lösungsmittel. Damit lassen sich Teerreste, Vogelkot und vor allem Klebereste entfernen.