Rost ist leider ein sehr häufiges Problem, mit dem sich viele Autofahrer herumschlagen müssen.

Rost sorgt am Auto nicht nur für einen schlechteren Gesamteindruck, sondern kann auch bei Vernachlässigung Schäden an der Karosserie und anderen Teilen verursachen.

Daher sollte man Rost schnellstmöglich behandeln und dessen Ausbreitung verhindern. Hinzu kommt, dass man durch ein paar einfache Wege sogar vor Rost schützen kann, sodass er erst gar nicht auftritt.

In diesem Blogbeitrag gebe ich die 8 Wege, um Rost zu verhindern, bevor er sich am Auto ausbreitet.

Was ist Rost?

Wie kann man rost verhindern.

Zuerst klären wir, was eigentlich Rost ist. Rost ist das Ergebnis, wenn Eisen oder Stahl in Verbindung mit Sauerstoff und Wasser oxidieren. Bei diesem Prozess verfärbt sich das ursprünglich silberfarbene Metall in eine rötlich-braune Schicht, welche zudem noch seine ursprüngliche Stabilität verliert und brüchig wird.

Was verursacht Rost am Auto?

Rost entsteht durch eine chemische Reaktion. Diese chemische Reaktion wird durch das Aufeinandertreffen von Eisen, Sauerstoff und Wasser hervorgerufen und kann durch andere Substanzen wie zum Beispiel Streusalz im Winter oder durch häufiges Fahren in küstennahen Gebieten, wo bereits die Luft salzhaltig ist, beschleunigt werden.

Was sind die besten 8 Wege, um Rost am Auto zu verhindern?

Aber zum Glück gibt es ein paar sehr effektive Wege, um Rost bei deinem Auto zu verhindern. Hier findest du die 8 besten Wege:

1. Auto trocken halten

Das Bild zeigt wie jemand sein auto mit einem Tuch trocken hält.

Der erste Weg ist, sein Auto möglichst trocken zu halten. Und damit ist nicht gemeint, dass man sein Auto nach jeder Regenfahrt abtrocknen sollte, sondern beim Abstellen des Fahrzeugs möglichst unter einem Carport oder in einer beheizten Garage zu parken, wo das Auto vollständig trocknen kann.

Natürlich sollte man nach der gezielten Autowäsche das Auto abtrocknen, besonders an den Einstiegsleisten oder im Bereich rund um die Heckklappe und den Motorraum. Dafür eignet sich am besten ein entsprechendes Trockentuch aus Mikrofaser.

2. Versiegelungen verwenden

Auto mit einer Versiegelung vor Rost schützen.

Regelmäßiges Versiegeln ist eine der effektivsten Möglichkeiten, sein Auto vor Korrosion zu schützen. Eine Versiegelung kann zum Beispiel eine Keramik- oder Wachsversiegelung sein.

Diese Versiegelungen sorgen für eine zusätzliche Schutzschicht auf der Lackoberfläche und verhindern, dass weder Wasser noch Schmutz und Dreck sich auf der Lackoberfläche festhalten können oder diesen beschädigen.

Bevor das Fahrzeug versiegelt wird, muss dieses gründlich gereinigt oder bei einer Keramikversiegelung poliert werden. Solche Versiegelungen halten bei guter Pflege meistens 2-6 Monate und bieten einen zusätzlichen Schutz vor Rost.

3. Kratzer sofort entfernen lassen

Kratzer an einem Bmw

Kratzer oder Dellen sollten möglichst schnell behoben werden, da diese Lackdurchbrüche optimale Bedingungen für Rost bieten. Wenn Kratzer durch die Lackschichten bis zum blanken Metall freiliegen, ist Rost vorprogrammiert.

Bei kleineren Kratzern kann man mit einem Lackstift bereits größere Schäden verhindern. Bei größeren Lackschäden sollte man den Weg direkt in eine Lackierwerkstatt oder Werkstatt nehmen und den Schaden reparieren lassen.

4. Rostschutz verwenden

Das Bild zeigt einen angerosteten Unterboden.

Spezielle Rostschutzprodukte verhindern, dass sich überhaupt erst Rost auf der Oberfläche bildet. Rostschutzprodukte gibt es zum Auftragen als Sprays oder Beschichtungen und werden unterhalb des Fahrzeugs aufgetragen.

Hier kann man dann Bauteile wie Achsen, Lenker und den kompletten Unterboden versiegeln. Dabei sollte man aber darauf achten, dass sich noch kein Rost gebildet hat und er einfach übergesprüht wird. Der Rost muss vorher entfernt werden.

5. Feuchtigkeit im Auto beheben

Das bild zeigt nasse fenster einen Autos.

Feuchtigkeit im Auto sollte nicht außer Acht gelassen werden. Eine mögliche Ursache für Feuchtigkeit im Auto kann ein Wassereinbruch sein, den man im ersten Moment vielleicht nicht bemerkt.

Ein Wassereinbruch im Auto macht sich durch Feuchtigkeit an der Windschutzscheibe und einen muffigen Geruch im Auto bemerkbar. Die Feuchtigkeit im Auto führt zur Korrosion von Steckverbindungen an Steuergeräten und anderen elektronischen Bauteilen, welche sich häufig auch unter den Sitzen oder unter dem Teppichboden befinden, wo sich Wasser ansammeln kann.

6. Wasserabläufe reinigen

Das Bild zeigt Blätter und Dreck auf der Motorhaube.

Ein weiterer häufiger Grund für Korrosion am Auto sind verstopfte Wasserabläufe. Wasserabläufe sollen für den Abtransport des Regenwassers sorgen und setzen sich oft durch Schmutz und Blätter zu, wodurch sich Wasser an bestimmten Stellen sammelt oder sogar den Weg ins Fahrzeug findet.

Es gibt einige Wasserabläufe am Auto, zum Beispiel im Wasserkasten im Motorraum, am Schiebedach, Panoramadach oder im Bereich der Heckklappe. Diese sollten mindestens zweimal im Jahr gereinigt werden.

7. Regelmäßige Autowäschen

regelmäßige autowaschen gegen Rost.

Regelmäßige Autowäschen halten das Auto sauber, zeigen frühzeitig Beschädigungen und Kratzer und tragen dazu bei, dass sich Schmutz und Blätter nicht in den Abläufen verstopfen.

Zudem werden besonders im Winter Salz und andere Streumittel vom Auto abgewaschen, was den Rostprozess verlangsamt und den Lack nicht angreift.

8. Fahrten im Winter vermeiden

Mehrere Autos die dim Winter unterwegs sind.

Besonders Fahrten im Winter sind für Oldtimer oder ältere Autos, die nicht verzinkt oder besonders versiegelt sind, gefährlich.

Denn die Mischung aus Wasser und Salz sorgt für eine besonders aggressive Mischung und greift die Metalloberflächen an. Daher sollte man an solchen Tagen lieber Fahrten vermeiden.

Was kostet es, Rost in einer Autowerkstatt entfernen zu lassen?

Das ist ganz unterschiedlich und hängt vom Umfang der Rostentfernung ab. Kleinere Rostbehandlungen, bei denen das Metall noch nicht durchgerostet ist und bei denen nur entsprechend gespachtelt und lackiert werden muss, kosten zwischen 300 und 750 Euro. Kleine Roststellen entfernen zu lassen, kann mittels Smart Repair erledigt werden und kostet oft weniger als 120 Euro.

Meine Gedanken:

Rost gehört leider bei vielen Autofahrern zum Alltag, besonders bei den älteren Modellen. Durch frühzeitiges Erkennen und schnelles Handeln kann man oft größere Schäden vermeiden und somit seinen Geldbeutel schonen.

Ich empfehle jedem Autofahrer, immer einen Lackstift für sein Auto zu haben, um auch kleinere Steinschläge in der Motorhaube direkt behandeln zu können.

Ein weiterer Tipp von mir ist, sein Auto regelmäßig mit einem Wachsspray nach jeder zweiten Autowäsche einzusprühen, das sorgt für eine zusätzliche Schutzbarriere und lässt Wasser und Dreck einfach abperlen

Häufig gestellte Fragen:


Was tun bei Rost an den Radläufen?

Bei Rost an den Radläufen sollte man nicht zu lange warten und den Rost beseitigen lassen, da durch einen durchgerosteten Radlauf das Auto bei der Hauptuntersuchung durchfallen kann.

Was kann man tun, damit das Auto nicht rostet?

Die einfachsten Möglichkeiten, um sein Auto vor Rost zu schützen, sind das regelmäßige Wachsen oder Versiegeln des Autos, das Versiegeln von Unterboden und Hohlräumen mit Hohlraumspray und Unterbodenschutz sowie das Parken des Autos unter einem Carport.

Wie stoppt man Rost am Auto?

Rost kann gestoppt werden, indem man die betroffenen Roststellen mit Schleifpapier oder einer Drahtbürste entfernt, sie anschließend grundiert und lackiert. Bei kleineren Roststellen kann dies auch mit einem Lackstift gemacht werden.